Historie

Die Ursprünge gehen zurück auf Johann van Haag, der im 18. Jahrhundert als Bäckermeister und Hefehändler in Uedem am Niederrhein tätig war. Aus dieser Tatsache resultiert der Slogan „Seit Generationen Hefe van Haag“.

Die Frischhefe für Bäckereien (einschliesslich der Veredlung, Formung und Verpackung) bestimmte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Schwerpunkt unseres Handelns. Die erste maschinell hergestellte Würfelhefe in Deutschland (1949) stammt aus dem Hause Hefe van Haag. Zu dieser Zeit fand die Produktion noch im Ortskern von St. Tönis statt. Durch die Aufnahme des Handels mit Backbedarfsartikeln wurde der Grundstein für ein umfangreiches Bäckerei- und Konditorensortiment Ende der 50er Jahre gelegt.

Durch ständige Erweiterung des Sortiments (z.B. Verpackungsmaterialien) wurde Mitte der 70er Jahre ein Neubau notwendig. Die Firma Hefe van Haag bezog ihr Betriebsgelände im neu geschaffenen Gewerbegebiet Tempelshof. Dort fand auch der inzwischen 55 Fahrzeuge umfassende Fuhrpark des Unternehmens Platz. Heute kennt fast jeder die unverwechselbaren Hefe van Haag Fahrzeuge. „Seit Generationen“ erfüllen wir die hohen Qualitätsanforderungen unserer Kunden.

Seit 1982 existiert die gesetzlich geschützte Eigenmarke RHEIN-BACK. Im RHEIN-BACK Studio werden seitdem regelmäßig neue Produkte vorgestellt, Firmenschulungen abgehalten und Kurse angeboten.

Das RHEIN-BACK Studio ist seit 1980 auch Standort unserer Investitionsgüterabteilung. Erfolgreicher Höhepunkt eines jeden Jahres ist die überregional anerkannte RHEIN-BACK Schau, eine Fachmesse für Bäcker und Konditoren. Innerhalb der letzten 20 Jahre kam noch das Tochterunternehmen Hefe Bové in Köln und die Filiale Hefe van Haag in Neuwied hinzu. Die starke Expansion, auch durch den Eisbereich, machte zahlreiche Erweiterungen der vorhandenen Räumlichkeiten notwendig.

Auch der Fuhrpark wurde mit neuster Technik ergänzt und erweitert. Denn: Die Frische wird in erheblichem Maße durch den fachgerechten Transport gewährleistet.

Im Jahre 2004 wurde eine neue Warenwirtschaft in allen Standorten eingeführt, um den neusten gesetzlichen Anforderungen, einschließlich „European Food Law“, gerecht zu werden.

Der Aufbau eines standortübergreifenden Netzwerkes unter Einsatz der neusten IT Technologie führte dazu, das beleglose Kommissionierung und Auftragsübertragung im Echtzeitbetrieb gewährleistet sind.

Aufgrund der neusten Anforderungen und nicht zuletzt der Übernahme des namenhaften Großhandelsunternehmen „Hefe Jungen“ wurde der Bau eines neuen Betriebes im Jahr 2006  erforderlich.

Der Generalunternehmer G + H erstellte nach den neusten Erkenntnissen ein modernes Lagerhaus mit erheblich erweiterten Kühl- und Tiefkühlkapazitäten, sowie einer neuen Verladung. Unsere Lagerkapazitäten konnten am Standort Tönisvorst hierdurch verdoppelt werden.

lager_scannerAn unserem Standort in Neuwied haben wir unsere Kapazitäten ebenfalls erweitert. Hier wurde 2008/2009 ein neues grosses Tiefkühlhaus und ein grösseres Trockenlager errichtet.

Doch das ist bei weitem nicht alles. Auch im Jahr 2010 hat sich bei uns viel getan.

Seit dem 21. April 2010 ist Hefe van Haag GmbH & Co. nach dem IFS-Logistic und, als einer der ersten Großhändler, nach dem neuen IFS-Broker Standard zertifiziert.

Die Zertifizierung hat zur Folge, dass durch ständige und strengere Kontrollen permanent ein sehr hoher Qualitätsstandard gewährleistet wird. Das fängt bei Audits mit unseren Produzenten an, erstreckt sich weiter über den Transport zu Hefe van Haag, über unsere strenge Qualitätskontrolle, die ordnungsgemäße Lagerung in unseren Trocken-, Kühl- und Tiefkühl Lägern und reicht schliesslich bis zum fachgerechten und zeitnahen Transport zu unseren Kunden.

Des weiteren haben wir 2010 eine Chargenverfolgung in unser Lagersystem integriert. Dies ist die Voraussetzung für eine lückenlose Rückverfolgbarkeit aller unserer Warenlieferungen.

Auch in Sachen Hygiene tun wir alles, um einen höchstmöglichen Standard zu gewährleisten.

Aus diesem Grund haben wir zwischen Juli und September 2010 unser RHEIN-BACK Studio komplett renoviert, und dort eine hauseigene LKW Waschanlage anbauen lassen, mit der wir in der Lage sind, sehr schnell und vollautomatisch alle Auslieferungsfahrzeuge zu reinigen, vom Kleintransporter bis hin zu unseren 40-Tonnern.

2011 wurde unsere gesamte LKW Flotte an allen unserer Standorte mit GPS gestützer Tourenplanung und Navigation ausgestattet. So kann von der Zentrale aus jedes Fahrzeug verfolgt und Tourenänderungen oder Informationen dem Fahrer in Echtzeit direkt ins Fahrzeug übermittelt werden.

Durch diese getroffenen Maßnahmen fühlt sich das Hefe van Haag Team für die Zukunft optimal gerüstet, um sämtlichen Kundenwünschen gerecht zu wdwerden und insbesondere eine Artikelrückverfolgung und lückenlose Kühlkette zu gewährleisten.

Die Geschichte und Entwicklung des Unternehmens in Stichworten:

  • 1710: Die Ursprünge gehen zurück auf Johann van Haag, Bäckermeister und Hefehändler aus Uedem am Niederrhein.
  • 1949: Die erste Würfelhefe für Hausfrauen in der Bundesrepublik kommt von Hefe van Haag. Bis 1958 ist Hefe das Hauptprodukt. Die Triebkraft für Millionen Brötchen stammt aus dem Hause Hefe van Haag.
  • 1958: Zusätzlich zur Hefe, die traditionell dem Unternehmen weiterhin den Namen gibt, kommen Produktlinie 2 und 3 hinzu (Backbedarf, Verpackung)
  • gl_web1976: Bezug des neuen Betriebsgebäudes im Gewerbegebiet Tönisvorst und „Tag der offenen Tür“ bei Hefe van Haag in Tönisvorst. Die 1. RHEIN-BACK Schau war geboren
  • 1978: Eröffnung der Filiale in Neuwied – Irlich
  • 1980: Aufnahme des gesamten Investitionsgüter- Programmes.
  • 1982: Neubau des RHEIN-BACK Studios. Das RHEIN-BACK Studio ist ein eigens zu Seminarzwecken errichtetes Gebäude mit eingebauter Backstube. In regelmäßigen Abständen werden dort neue Produkte gebacken und demonstriert. Ferner finden zahlreiche Kurse für unsere Kunden statt. Der Name RHEIN-BACK geht auf die gesetzlich geschützte Eigenmarke zurück. Im Herbst eines jeden Jahres findet in Tönisvorst die RHEIN-BACK Schau statt. Dies ist eine Messe mit überregionalem Charakter für das Bäcker- und Konditorenhandwerk.
  • 1983: Hallenerweiterung durch Anbau des Hochregallagers 1
  • 1985: Hallenerweiterung durch Anbau des Hochregallagers 2
  • 1985: Bezug des neu errichteten Kühl- und Lagerhauses in Köln-Ossendorf.
  • 1987: Eröffnung des neuen Zentrallagers in Tönisvorst anläßlich der 6. RHEIN-BACK Schau.
  • 1991: Kooperation mit dem alteingesessenen Backbedarfsunternehmen Schwickert in Meudt.
  • 1992: Fertigstellung der neuen Betriebsstätte in Neuwied und Tag der offenen Tür anläßlich der Eröffnung.
  • 1993: Gründung einer Importabteilung für Saaten, Trockenfrüchte und Konserven, mit dem Hintergrund der Einflussnahme auf Qualitäten.
  • 1997: Erwerb des Nachbargrundstück Tempelsweg 42 und Umzug der Eis & Gastronomieabteilung.
  • 2003: Übernahme des alteingesessenen Großhandelsunternehmen „Hefe Jungen“ Aachen.
  • 2004: Einführung eines chargengeführten Warenwirtschaftssystems.
  • 2006: Bezug des neuenLogistikzentrums für Kühl-, Tiefkühl-
    und Trockensortiment in Tönisvorst.
  • 2009: Bezug des neuen Logistikzentrums in Neuwied.
  • 2010: Bau einer hauseigenen LKW-Waschanlage.
  • 2011: Umbau und Modernisierung des RHEIN-BACK Studios.
  • 2012: Die 25. RHEIN-BACK Schau vom 29.09. – 01.10.2012
  • 2013: Erweiterung unseres Logistikzentrums in Neuwied
  • 2015: Eröffnung des neuen „van Haag Forum
  • 2017: Spatenstich für den Bau der neuen Firmenzentrale von Hefe van Haag in Kempen
Print Friendly